Bamberger Konversionen Stadtentwicklungskonzept
Bamberg 2014

Fortschreibung des gesamtstädtischen städtebaulichen Entwicklungskonzepts Bamberg

Auftraggeber

Stadt Bamberg, Konversionsamt

Aufgabenstellung

Schon mit dem gesamtstädtischen städtebaulichen Entwicklungskonzept (SEK  Bamberg) war deutlich gemacht worden, dass der Bamberger Osten wesentliche  Potenziale für die Entwicklung der Gesamtstadt bietet.

Die anstehende Konversion im Umfang von 450 ha ist nicht nur funktional sondern auch städtebaulich eine Jahrhundertaufgabe für die Stadt Bamberg, die die gesamtstädtische Entwicklung, besonders aber die Entwicklung des Bamberger Ostens wesentlich beeinflussen wird. Denn es gilt die Flächenpotenziale neu zu überdenken, die frei werdenden Flächen sinnvoll und mit „Fingerspitzengefühl“ behutsam zu integrieren.

Die Konversionsflächen können nicht isoliert betrachtet werden. Vielmehr gilt es diese in einen sinnvollen Entwicklungszusammenhang zu stellen, und zwar sowohl mit der Gesamtstadt als auch mit den unmittelbar angrenzenden Stadträumen. Daraus ergeben sich unterschiedliche Anforderungen an die notwendigen Planungsleistungen zur Fortschreibung des SEKs. Dies verlangt eine konzeptionelle Auseinandersetzung mit dem Bamberger Osten - mit den städtebaulichen, freiräumlichen und verkehrlichen Zusammenhängen.

Damit die Chancen der Bamberger Konversionen genutzt werden können, werden die umfassenden planerischen Vorarbeiten in einen intensiven Kommunikationsprozess mit der Stadtgesellschaft eingebettet. Ziel des Planungs- und Beteiligungsprozesses ist es, für die Stadt Bamberg zu Beginn des Jahres 2015 eine abgestimmte und mit allen Akteuren gemeinsam erarbeitete Zielplanung vorlegen zu können.

Dabei kommen verschiedene, eng miteinander verzahnte Kommunikationsformen zur Anwendung, die gewährleisten sollen, dass alle Interessierten und Betroffenen am Dialog teilnehmen können.

Zugleich ist zu beachten, dass der Prozess nicht starr sein darf, um flexibel auf sich wandelnde Anforderungen, Erwartungen und Voraussetzungen reagieren zu können.

Der Prozess
Leistungen von scheuvens + wachten
  • Fortschreibung des SEK Bamberg
  • Städtebauliches Rahmenkonzept für den Bamberger Osten
  • Erarbeitung und Zusammenführung räumlicher sowie thematischer Entwicklungsstrategien
  • Koordination und Moderation des umfassenden Beteiligungsverfahrens
  • Durchführung von Schlüsselgesprächen mit Akteuren aus der Nachbarschaft, mit den Vertretern aus Behörden und Institutionen
  • Kommunikation des Städtebaulichen Rahmenkonzepts
  • Erarbeitung eines Berichts zur Fortschreibung des SEK Bamberg
Kontakt

scheuvens + wachten
Ansprechpartner: Stefan Hartlock
Fon +49.231.18 99 87.19
Mail hartlock[at]scheuvens-wachten.de 

In Kooperation mit den Planungsbüros

  • netzwerk | stadtforschung, beratung, kommunikation, Aachen/Schwerte

  • Büro für Städtebau und Bauleitplanung, Bamberg

Impressionen
Auftaktveranstaltung
Fachforum Wohnen
Fachforum Wirtschaft und Arbeit
Werkstatt