Bielefeld Kesselbrink Realisierungswettbewerb
Bielefeld 2011

Neugestaltung des zentralen Platzbereiches

Ausloberin

Stadt Bielefeld

Der Oberbürgermeister
vertreten durch das Dezernat 4 Planen-Bauen
Ansprechpartnerin: Uta Jülich (Projektleitung), Bodo Temmen, Sven Dodenhoff

Wettbewerbsart

Der Wettbewerb wurde als begrenzter Wettbewerb auslobt. Das Verfahren war anonym. Der Durchführung des Wettbewerbs lagen die Regelun­gen der RAW 2004 (Regeln für die Auslobung von Wettbewerben auf den Gebieten der Raumplanung, des Städtebaus und des Bauwesens) ver­bindlich zu Grunde. Es handelt sich um einen Einladungswettbewerb mit 10 geladenen Teilnehmern.

Aufgabe

Im Rahmen des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (IN­SEK) für das Stadtumbaugebiet „Nördlicher Innenstadtrand“ wird dem Kesselbrink eine zentrale Funktion für die Entwicklung dieses Quartiers zugesprochen. Mit ca. 2,5 ha reiner Platzfläche ist er der größte innerstäd­tische Platz. Die Stadt Bielefeld versucht, den öffentlichen Raum zu qualifizieren und zu verknüpfen, um neue Lagequalitäten und Adressen auszubilden. Es solle ein Netzwerk un­terschiedlicher Raumqualitäten entstehen, das sich aus der Mitte der Stadt heraus entwickelte.

Gegenstand des Wettbewerbs war die Entwicklung einer gestalterischen Konzeption für den Kesselbrink und seiner Randbereiche. Grundlage waren die in einer Machbarkeitsstudie erarbeiteten technischen und gestalterischen Rahmenbedingungen sowie eine Vorplanung Verkehrsanlagen des Amtes für Verkehr für die den Platz umgebenden Verkehrsflächen. Das Wettbewerbsgebiet Kesselbrink umfasste eine Fläche von rund 4 ha inklusive der am Rande liegenden Straßenflächen. Realisierungsteil war die Neugestaltung der zentralen Platzfläche von ca. 2,5 ha. Es ist geplant, den Umbau des Platzes Kesselbrinks bis Ende 2012 abzuschließen.

1. Preis           

Lützow 7 Landschaftsarchitekten, Berlin

2. Preis           

Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Stadtplaner PartG, Berlin

3. Preis           

RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn

Anerkennung

terra.nova Landschaftsarchitektur, München

Anerkennung

IreneLohausPeterCarl Landschaftsarchitekten, Hannover

Nach oben

Leistungen von scheuvens + wachten
  • Entwicklung des Wettbewerbsverfahrens mit dem Auftraggeber
  • Koordination des gesamten Wettbewerbsverfahrens
  • Abstimmung mit der Architektenkammer
  • Vorprüfung der Wettbewerbsarbeiten, Koordination weiterer Vorprüfer
  • Organisation und Begleitung Preisgericht
Kontakt

scheuvens + wachten
Ansprechpartner: Martin Ritscherle
Fon +49.231.18 99 87.16
ritscherle[at]scheuvens-wachten.de

Weitere Seiten zu diesem Projekt: