Kamp Lintfort - Standortentwicklung Bergwerk West Stadtentwicklungskonzept
Kamp Lintfort 2012

Auftraggeber

Stadt Kamp Lintfort

Planungsamt
Am Rathaus 2
47475 Kamp-Lintfort

Ausgangssituation

Die Entwicklung des Bergwerk West in direkter Nähe zur „Inneren Stadt“ Kamp-Lintforts ist eine der zentralen städtischen Zukunftsaufgaben. Ziel ist es, mit der Umnutzung des Geländes einen unverwechselbaren, regionalen Kristallisationspunkt zu schaffen. Dies stellt ebenso hohe Anforderungen an die Strahlkraft des künftigen Nutzungsprofils wie an die Qualität von Städtebau, Architektur und Freiraum.

Ein Schwerpunkt des Projektes »Bergwerk West« ist die Entwicklung der Fläche im Spannungsfeld von Innenstadtergänzung und Impulsen, die von den neuen Nutzungen auf dem Bergwerk West-Areal ausgehen werden. Aus der räumlichen Nähe und den funktionalen Verknüpfungen zwischen dem Zentralbereich der Innenstadt und dem neuen Quartier ergeben sich Wechselwirkungen und Synergien, die neue Perspektiven für den Standort eröffnen.

Ein weiterer Schwerpunkt bezieht sich auf die Realisierung städtebaulicher/architektonischer Qualität, gilt es doch mit der Entwicklung des Bergwerk West Maßstäbe für den Umgang mit innenstadtnahen, ehemals industriell genutzten Flächen zu setzen. 

Prozess

Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung des Projektes ist eine intensive und breit angelegte Beteiligung der Öffentlichkeit sowie die aktive und frühzeitige Einbindung aller relevanten Projektakteure. Vor allem ersteres soll durch die Durchführung von insgesamt fünf öffentlichen Arenen erreicht werden. Hier werden die Bürgerinnen und Bürger über den Planungsprozess und die aktuellen Fortschritte der Planung informiert und können selbst zu Wort kommen. Zudem bringen Experten mit ihren Beiträgen neue Blickwinkel in den Prozess der Entwicklung der Fläche des Bergwerk West. Zur Vorbereitung jeder dieser Veranstaltungen werden die Bürgerinnen und Bürger durch eine Projektzeitung frühzeitig informiert.

Zur Gewährleistung der städtebaulichen Qualität wird Mitte des Jahres 2012 ein konkurrierendes Verfahren durchgeführt, in dem renommierte Architektur- und Stadtplanungsbüros Ideen für die Zukunft des Geländes entwickeln sollen.

Ideenkonkurrenz

Im Rahmen dieses Prozesses wurde zwischen Februar und Oktober 2012 eine Ideenkonkurrenz mit renommierten Stadtplanungs- und Landschaftsarchitekturbüros durchgeführt. Insgesamt wurden über 40 Planungsbüros aus den beiden Bereichen gebeten, sich zusammen mit einem Partner des jeweils anderen Bereichs um die Teilnahme an der Ideenkonkurrenz zu bewerben. Ein Auswahlgremium hatte dann die Qual der Wahl, denn insgesamt wurden 26 Teams zusammengestellt. Aus dieser Masse an Bewerbungen wurden schließlich die folgenden fünf Teams aufgrund ihrer besonderen Qualifikation, die sie durch entsprechende Referenzprojekte nachgewiesen haben, ausgewählt.

Team BS+ | Heinrich Böll Architekt | Lohaus + Carl

  • BS+ städtebau und architektur, Frankfurt a. M.
  • Dipl.-Ing. Heinrich Böll Architekt BDA DWB, Essen
  • Lohaus + Carl Landschaftsarchitekten + Stadtplaner, Hannover
  • Dieter Blase Projekte Konzepte GmbH, Essen
  • BPR Beraten | Planen | Realisieren Dipl.-Ing. Bernd F. Kühne & Partner, Hannover

Team JCAU Jo Coenen | Buro Lubbers

  • Jo Coenen Architects & Urbanists, Amsterdam
  • Buro Lubbers Landschapsarchitectuur & Stedelijk Ontwerp, ‘s Hertogenbosch
  • ReVision, Haarlem
  • Third Place - Real Estate Concepts, Soest (NL)
  • Goudappel Coffeng - adviseaurs mobiliteit, Eindhoven

Team pp a|s | wbp

  • pp a|s pesch partner architekten stadtplaner BDA | SRL, Herdecke
  • wbp Landschaftsarchitekten GmbH, Bochum
  • Masuch + Olbrisch Ingenieurgesellschaft für das Bauwesen mbH, Oststeinbek
  • CIMA Beratung + Management GmbH, Köln

Team spap | Büro Drecker

  • spap Generalplaner GmbH & Co. KG Architektur Stadtplanung Landschaftsplanung Verkehrsplanung Kai Stege, Dipl.Ing. Architekt BDA DASL, Dortmund
  • Büro Drecker Landschaftsarchitekten BDLA, Bottrop
  • Planungsgruppe MWM Verkehr, Aachen
  • BDC Consulting GmbH & Co. KG, Oberhausen

Team Loidl | Wessendorf

  • Wessendorf Architektur Städtebau, Berlin
  • Atelier Loidl PartG Grosch Joosten Kehl, Berlin
  • GRI GmbH Verkehrsplanung, Berlin

Die Ergebnisse der Ideenkonkurrenz, die als Mehrfachbeauftragung durchgeführt wurde, finden Sie hier.

Leistungen von scheuvens + wachten
  • Durchführung des Prozesses mit Arbeitsgesprächen
  • Erarbeitung einer übergeordneten Leitidee, Benennung konkreter Qualitätsziele
  • Durchführung einer Ideenkonkurrenz zur Erarbeitung des Rahmenplans
  • Organisation der Öffentlichkeitsarbeit
  • Entwicklung einer langfristigen Projektstruktur
Kontakt

scheuvens + wachten
Ansprechpartnerin: Patricia Schulte
Fon +49.231.18 99 87.13
Mail schulte[at]scheuvens-wachten.de

Ansprechpartner: Alexander Selbach
Fon +49.231.18 99 87.14
Mail selbach[at]scheuvens-wachten.de

Download der Projektzeitungen

01_Projektzeitung_I_KaLi_BWW.pdf

1. Projektzeitung (November 2011)

4.3 M

02_Projektzeitung_II_KaLi_BWW.pdf

2. Projektzeitung (März 2012)

3.7 M

03_Projektzeitung_III_KaLi_BWW.pdf

3. Projektzeitung (Mai 2012)

3.0 M

04_Projektzeitung_IV_KaLi_BWW.pdf

4. Projektzeitung (November 2012)

1.7 M
Weitere Seiten zu diesem Projekt:
Prozessstruktur
Schematischer Ablauf des Prozesses