Marktplatz Aachen-Brand Realisierungswettbewerb
Aachen-Brand 2009

Begrenzt offener einstufiger freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb

Auslober

Stadt Aachen – Der Oberbürgermeister
Dezernat III Planung und Umwelt

Wettbewerbsart

Begrenzt offener einstufiger freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb nach RAW 2004 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren für Landschaftsarchitekten, Architekten und Stadtplaner bzw. Städtebauarchitekten mit sechs Teilnehmern.

Wettbewerbsaufgabe

Die Stadt Aachen hat für den Stadtteil Brand durch das Büro scheuvens + wachten eine Rahmenplanung erarbeiten lassen. Eines der Kernprojekte der Planung ist die Umgestaltung und Aufwertung des Marktplatzes und seines Umfeldes als zentralen öffentlichen Platz des Stadtbezirkes.
In dem Wettbewerb sollten zukunftsfähige, umsetzbare Entwicklungskonzepte erarbeitet werden, die eine Verbesserung der Alltagstauglichkeit, eine Aufwertung in der Gestaltung und eine bessere Einbindung in den Stadtteil der Freiflächen ermöglichen. Die Aufgabenfelder für die Teilnehmer lagen in der Ausbildung eines Entrées zur Trierer Straße, in der Steigerung der Aufenthaltsqualität des Marktplatzes und des angrenzenden Parks, in der Berücksichtigung der Verkehrs- und Stellplatzthematik sowie in der Integration von Flächen für außengastronomische Nutzungen, Spielmöglichkeiten und Veranstaltungen.
Als Teilnehmer an dem Wettbewerb wurden in einem EU-weiten Bewerbungsverfahren sechs Landschaftsarchitekturbüros ausgewählt:

  • club L94 Landschaftsarchitekten, Köln
  • herrmanns landschaftsarchitektur und umweltplanung, Niederkrüchten
  • Latz und Partner GbR, Kranzberg
  • Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
  • Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
  • RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn

Ergebnisse

Vielversprechend endete am 19. August 2009 die Sitzung des Preisgerichts im Sitzungssaal des Bezirksamtes in Brand. Das achtköpfige Preisgericht unter Vorsitz der Esslinger Landschaftarchitektin Prof. Brigitte Schmelzer hatte die angenehme und zugleich anspruchsvolle Aufgabe, unter den 6 eingereichten Beiträgen denjenigen herauszukristallisieren, der nunmehr den weiteren Planungen zur Umgestaltung des Brander Marktplatzes und seines Umfeldes zu Grunde gelegt werden soll.
Die Entscheidung fiel einstimmig für die Arbeit des Büros hermanns, landschaftsarchitektur und umweltplanung aus Niederkrüchten. Auf dem zweiten Rang folgt der Beitrag des Büros RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten aus Bonn. Rang 3 erreichte die Arbeit des Büros Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH aus Berlin.

Nach oben

Leistungen von scheuvens + wachten
  • Entwicklung des Wettbewerbsverfahrens mit dem Auftraggeber
  • Koordination des gesamten Wettbewerbsverfahrens
  • Abstimmung mit der Architektenkammer
  • Vorprüfung der Wettbewerbsarbeiten, Koordination weiterer Vorprüfer
  • Organisation und Begleitung Preisgericht
  • Dokumentation des Verfahrens (Broschüre, Ausstellung)
1. Preis

hermanns, landschaftsarchitektur und umweltplanung Niederkrüchten

2. Preis

RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten Bonn

3. Preis

Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH Berlin