Neubau des Justizentrums Bochum Realisierungswettbewerb
Bochum 2008

Auslober

 Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW

Wettbewerbsart

Beschränkt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren. 31 Teilnehmer 

Aufgabe und Verfahren

Gegenstand des Wettbewerbes war die Entwicklung einer städtebaulichen und architektonischen Konzeption für den Neubau des Justizzentrums in Bochum. Das Justizzentrum setzt sich aus fünf Behörden zusammen: Landgericht, Amtsgericht, Arbeitsgericht, Staatsanwaltschaft und Bewährungshilfe. Insgesamt handelte es sich um eine Bruttogrundfläche (BGF) von rund 40.000 qm.
 

Die neuen Nutzer sollten als Justizzentrum in einem Gebäudekomplex mit gemeinsamem Foyer untergebracht werden. Zum Plangebiet in Bochum zählte auch die Fläche des Gymnasiums am Ostring, dessen Altbau bei der Neustrukturierung des Areals gestalterisch wie auch funktional zu integrieren war.
 

Leistungen von scheuvens + wachten
  • Entwicklung des Wettbewerbsverfahrens mit dem Auftraggeber
  • Koordination des gesamten Wettbewerbsverfahrens
  • Abstimmung mit der Architektenkammer
  • Vorprüfung der Wettbewerbsarbeiten, Koordination weiterer Vorprüfer
  • Organisation und Begleitung Preisgericht