Neues Wohnen in Chorweiler-Nord Landeswettbewerb
Köln 2015

+++ Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen +++

Nicht-offener Wettbewerb nach der Richtlinie für Planungswettbewerbe, RPW 2013

Ansprechpartner

Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV), vertreten durch das Referat IV.6 Experimenteller Wohnungsbau

Ansprechpartner:
Herr MD Kay Noell
Herr Edmund Grewe

Wettbewerbsverfahren

Es handelt sich um einen nichtoffenen Realisierungswettbewerb nach RPW 2013. Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmenden ist insgesamt auf 33 beschränkt. 6 Teilnehmer sind gesetzt, 27 Teilnehmende werden durch das vorgeschaltete europaweite Bewerbungsverfahren gemäß der RPW 2013 ermittelt. Wenn mehr als 27 Bewerbungen die Kriterien der Ausschreibung erfüllen, wählt der Auslober durch Losentscheidung die Teilnehmenden des Wettbewerbes aus.

Es werden 2 Lostöpfe gebildet: Lostopf A mit den Bewerbungen der erfahrenen Büros und Lostopf B mit den Bewerbungen der jungen Büroorganisationen.

Aus dem Lostopf A werden 17, aus dem Lostopf B werden 10 der insgesamt 27 zu ermittelnden Teilnehmenden für den Wettbewerb gelost.

Für Preise und Anerkennungen stellen die Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 75 000 EUR (incl. MwSt.) zur Verfügung.


Wettbewerbsaufgabe

Die Stadt Köln beabsichtigt in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen und der Kölner Wohnungsbaugesellschaft GAG Immobilien AG Köln als künftigen Bauherren die nachhaltige Weiterentwicklung des Wohngebietes Chorweiler Nord. Begleitet wird das Wettbewerbsverfahren durch die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen als Kooperationspartner. 

In fußläufiger Entfernung zu dem S-Bahnhaltepunkt Chorweiler Nord, direkt an einem attraktiven Landschaftsraum gelegen, sollen auf rund 1,8 Hektar Fläche ca. 200 – 250 Wohneinheiten entstehen. Angestrebt ist eine bis zu 4 geschossige Bebauung im Geschosswohnungsbau. Ziel ist es, die im nahen Umfeld vorhandene Bestandsbebauung der 1970er und 1980er Jahre innovativ und zeitgemäß durch ein neues Quartier zu ergänzen und das vorhandene Wohnungsangebot mit unterschiedlichen Wohnungsgrößen und zum Teil neuen Wohnungstypen zu erweitern. Dazu gehören u.a. Wohnformen für altengerechtes Wohnen, inklusives Wohnen oder Wohnen für besondere Zielgruppen. Mindestens 30% der Bebauung soll als geförderter Wohnungsbau entstehen. Die bauliche Umsetzung ist ab dem Jahr 2017 geplant. Mit dem ausgelobten Realisierungswettbewerb für diese Quartiersentwicklung sollen sowohl ein qualitätvoller Städtebau mit einer attraktiven Gestaltung der öffentlichen Räume und der Grünflächen gefunden werden wie auch Lösungen für einen zukunftsfähigen Wohnungsbau. Die Umsetzung erfolgt durch den Bauherren GAG zusammen mit einem oder mehreren Preisträgern auf Basis des Wettbewerbsergebnisses.

Für die Ausnutzung des Grundstücks mit der Größe von 1,8 Hektar bildet eine GFZ von 1,2 (zzlg. der Nichtvollgeschosse) die Grundlage der hochbaulichen Entwicklung. Für die spätere Realisierung wird für das anvisierte Wohnsegment folgender Kostenansatz für die Baukostengruppen 300 und 400 veranschlagt:

  • 978 €/qm BGF Gebäude ohne Tiefgarage
  • 1082 €/qm BGF Gebäude mit Tiefgarage

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren, zur Teilnahmequalifikation und zu Ausschlusskriterien sind der EU-Veröffentlichung zu entnehmen.

Der Bewerbungsbogen zur Teilnahme am Wettbewerb steht auf dieser Seite zum Download als Formular bereit.

Termine

  • Bewerbungsfrist: 3.7.2015, 16:00 Uhr,
(Posteingang im Büro scheuvens + wachten, Friedenstraße 18, 44139 Dortmund)
  • Losung der Teilnehmer 9.7.2015
  • Aufforderung zur Teilnahme: voraussichtlich 10.7.2015
  • Versand der Auslobung: voraussichtlich 20.7.2015
  • Kolloquium: 17.8.2015
  • Abgabe Pläne: 9.10.2015
  • Abgabe Modell: 16.10.2015
  • Preisgericht: 27.11.2015
Hauptausrichter
  • Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV), vertreten durch das Referat IV.6 Experimenteller Wohnungsbau
Mitausrichter
  • Stadt Köln
Kooperationspartner
  • Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
Auslober/Bauherr
  • GAG Immobilien AG Köln
Impressionen