Nördlich Heerstraße - Neues Wohnen in Bergheim Werkstattverfahren
Bergheim 2012

Werkstattverfahren zur Entwicklung von Neubauflächen in Bergheim

Auftraggeber

Stadt Bergheim
in Zusammenarbeit mit
RWE Power AG

Verfahren

Werkstattverfahren / Mehrfachbeauftragung

Aufgabe

Die Kreisstadt Bergheim ist mit über 61.000 Einwohnern eine der großen kreisangehörigen Städte im Rhein-Erft-Kreis. Als Mittelstadt bietet sie für Ihre Bürger eine hohe Lebensqualität. Dazu gehören neben attraktiven Wohngebieten die hervorragenden Freiraum- und Erholungsqualitäten in der Stadt und in der Umgebung, die durch die Rekultivierung des Braunkohletagebaus weiter gestärkt werden.  

Die Kreisstadt Bergheim will gemeinsam mit dem Hauptgrundstückseigentümer RWE Power AG Flächen entlang der Heerstraße in Bergheim gemäß den Aussagen aus dem Flächennutzungsplan zu Wohnbauland entwickeln. Die Lagegunst der Flächen, in fußläufiger Erreichbarkeit zur Bergheimer Innenstadt, zu zahlreichen bestehenden Infrastruktureinrichtungen Bergheims sowie zu den Naherholungsflächen des rekultivierten Tagebaus, soll ein Wohnangebot geschaffen werden, dass den Anforderungen, resultierend dem demografischen Wandel, nachkommt. Ein generationendurchmischtes, familienfreundliches wie auch altengerechtes Wohnen soll an diesem Standort geplant werden. Mit der Nutzung als Wohnbauland kann die vorhandene Infrastruktur und neu zu schaffende Infrastruktur (Kindergarten) gestärkt bzw. ausgelastet werden. Das Stadtgebiet wird so sinnvoll abgerundet. 

Die Stadt Bergheim bindet in allen relevanten Stadtentwicklungsprojekten ihre Bürgerschaft eng mit ein. Daher wurde eine Verfahrensform entwickelt, bei der durch drei qualifizierte Planungsbüros unterschiedliche Konzepte für die Bebauung der Flächen unter Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger entwickelt werden. Bei dem „Werkstattverfahren Nördlich Heerstraße“ entwickeln die Planer im Rahmen einer Planungswerkstatt vor Ort ihre Ideen und diskutieren die Rahmenbedingungen und ihre Lösungsansätze mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern. 

Termine

Versand der Unterlagen --- 18. Mai 2012    
Entwurfswerkstatt vor Ort --- vom 29. Mai bis 31. Mai 2012
Auftaktkolloquium --- 29. Mai 2012, 18.00 Uhr        
Zwischenpräsentation --- 31. Mai 2012, 18.00 Uhr        
Ausarbeitungsphase --- vom 1. Juni bis 14. Juni 2012        
Präsentation der Ergebnisse und Gremiumssitzung --- 5. und 6. Juli 2012

Nach oben

Verfahren
Leistungen von scheuvens + wachten
  • Entwicklung des Verfahrens mit dem Auftraggeber
  • Koordination des Verfahrens
  • Vorprüfung der Arbeiten, Vorbereitung der Gremiumssitzung
  • Organisation und Begleitung der Gremiumssitzung
Kontakt

scheuvens + wachten
Ansprechpartner: Martin Ritscherle
Fon +49.231.18 99 87.16
Mail ritscherle[at]scheuvens-wachten.de

Ansprechpartnerin: Catrin Kirchner
Fon +49.231.18 99 87.11
Mail kirchner[at]scheuvens-wachten.de

Projektbilder
Luftbild des Planungsgebietes
Impressionen der Bürgerbeteiligung
Impressionen der Werkstattwoche